Jutta sagt, Krebs ist ein Arschloch

Jutta2
Foto: Markus C. Ender

Jutta sagt, Krebs ist ein Arschloch. Und da hat sie einfach mal Recht.
Und Jutta muss es wissen.

Heute möchte ich einen etwas anderen Blogpost mit euch teilen. Es geht um ein ganz besonderes Projekt, dass mir am Herzen liegt, und nicht nur, weil ich die wunderbare, starke Frau, die hinter diesem besonderen Projekt steht, kenne.
Das Projekt heißt “The other Side of the Story”, oder auch: “Fuck you Cancer!”
Aber von Anfang an.

Jutta Schimanko arbeitet in der PR, lebt in Wien und für mich ist sie aus der Modefamilie hier gar nicht mehr weg zu denken. Als ich im August 2013 nach Wien gezogen bin, war sie eine der Ersten, die ich kennen gelernt habe, und sie hat mich sofort herzlich in diese kleine Modefamilie aufgenommen.
Was ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste: Jutta kämpfte gegen Brustkrebs.

Im Juni 2013 bekam sie die Diagnose, es folgten OPs, Chemo und Strahlentherapie. Nur der engste Kreis wusste davon. Ich wusste es nicht, und ich habe es auch nicht geahnt. Ich sah nur eine starke, lebenslustige, herzliche Frau voller positiver Ausstrahlung, die man einfach gern haben muss. Und das finde ich verdammt bewundernswert.
Im März 2014 zeigte Jutta diesem Arschloch endgültig den Mittelfinger. Sie gewann den Kampf. Jetzt, ein Jahr später, ist es an der Zeit, Bilanz zu ziehen, findet Jutta. Und so kommen wir zu dem Projekt “The other Side of the Story”.

Jutta möchte ihre Geschichte erzählen, und das auf ganz besondere Art und Weise. Was passiert mit dir, wenn du die Diagnose Brustkrebs bekommst? Wie soll man reagieren, wenn einem die ganzen Haare ausfallen? Und was ist mit Rekonstruktion? Implantate, ja nein?
All diese Fragen musste sie sich stellen, und genau diese Fragen, und ihren Weg von Diagnose und Genesung hält sie nun in einer Fotoserie und einem dazugehörigen Buch fest. Gespickt mit kurzen Texten entsteht so eine Geschichte, die Betroffenen, Angehörigen, ach, eigentlich jedem Menschen helfen soll und zeigt, was es heißt, Brustkrebs zu haben.
Und das auf eine düstere, skurrile Art und Weise, gemischt mit viel schwarzem Humor. Denn Brustkrebs ist kein rosa Schleifchen, Brustkrebs ist eine lebensverändernde Diagnose, die es zu verstehen und ernst zu nehmen gilt.

Damit dieses wunderbare, wichtige, und meiner Meinung nach unglaublich mutige Projekt zu Stande kommen kann, wurde ein Crowdfunding eingerichtet. Damit wird die Produktion dieses Buches möglich. Der Erlös aus dem Verkauf des Buches und der Bilder geht komplett an das Projekt “MyAid” der non-profit Organisation “Dancer against Cancer”.

Liebste Modebezirk-Leser, unterstützt Jutta und sorgt dafür, dass “The other Side of the Story” nicht nur ein Projekt, sondern Wirklichkeit wird. Jeder Cent hilft, dieses Projekt zu realisieren.

Klickt hier, um zu der Crowdfunding-Seite von “The other Side of the Story” zu gelangen und um das Projekt zu unterstützen.
Klickt hier, um auf die Facebook-Seite von “The other Side of the Story” zu kommen und kräftig Like zu drücken und die Seite mit euren Freunden zu teilen.

Teilt, liked und helft, dem Thema Brustkrebs mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen.
Ich danke euch jetzt schon, und halte euch natürlich auf dem Laufenden, wie es mit “The other Side of the Story” weiter geht. :)

 

 

 

1 Comment on Jutta sagt, Krebs ist ein Arschloch

  1. Willi Beck
    12. März 2015 at 10:05 (4 Jahre ago)

    einfach nur stark,
    beeindruckendes Foto.

    Antworten

Leave a Reply