Byebye Langeweile: Warum wir unbedingt zum Magazin am Getreidemarkt müssen

01_MagG

Cheries!

Es gibt sie ja, die Shops, die wir uns einfach sparen können. Die Auswahl ist langweilig, der Service ist mau, die Qualität ist schlecht, und irgendwie fühlt man sich auch einfach nicht wohl.

Aber es gibt auch die anderen Shops. Die, die uns verzückt entrückt vor Freude auf höchster Frequenz quitschen lassen, wo der Service nicht nur Service ist, sondern Teil des Charmes des Ladens ist, wo die Kleider nicht nur außergewöhnlich sondern auch außergewöhnlich schön sind. Einfach die Shops, die uns und unsere Stadt besonders machen.

Eben einfach Shops wie das kleine Juwel Magazin am Getreidemarkt.

02_MagG 03_MagG

Das Magazin am Getreidemarkt war einer der ersten Shops, der mir hier in Wien nachhaltig im Gedächtnis geblieben ist, und das noch bevor ich überhaupt her gezogen bin. Jetzt, nach dem ich den Laden besser kennen gelernt hab, weiß ich auch genau, woran das liegt: An ganz, ganz viel Herzblut.

Hereinspaziert, hereinspaziert! Hier ein Blumenkleid, da ein bisschen Mad Men, darfs vielleicht noch was Ladylikes sein? Oder doch lieber Leder-Bikerjacke und 80ties Glitzerclutch? Ja, die Mischung macht’s eben! Und die ist im Magazin perfekt ausbalanciert. Vintagelover, Retroqueens und Trendhungrige können gleiermaßen problemlos ihre Modenasen durch die Eingangstür stecken und ein bisschen rumschnuppern. Sie werden hier mit Sicherheit fündig. Zu Verdanken haben sie das übrigens Michael Edinger!

Vor ungefähr zwei Jahren hat er den Shop eröffnet. Und eigentlich war es nur eine Frage der Zeit. Michael ist in einer kaufmännischen Familie aufgewachsen und war im Feinkostladen seiner Großeltern zu Hause. Da wundert es nicht, dass es ihn trotzt Schauspielausbildung, Schneiderlehre und Studium zurück zu seinen Wurzeln verschlagen hat. Für manche ist Beruf eben Berufung. Was ein Glück für uns!

04_MagG

Das Magazin ist Geschäft, Lounge, Galerie, Wohnzimmer, Treffpunkt, Immer-wieder-Zurückkommen-Ort. Die Kleidung, die man hier findet, macht einen Einzigartig. Es gibt zwar monatlich neue Ware, aber meist von jedem Teil nur ein Stück in jeder Größe. Oder der gleiche Schnitt, nur in unterschiedlichen Farben. Oder doch gleich Einzelteile. Die Gefahr, dass noch jemand im gleichen Kleid zum gleichen Event kommt, ist damit also gebannt. Neben französischen und deutschen Labels findet man hier auch viel Austro-Design. Nix Made in China, dafür Made with Love. Und das alles zum erschwinglichen Preis. “Für 100 Euro findet man hier ein Outfit. Jeder soll hier was finden, das passt. Natürlich gibt es auch mal Stücke, die mal etwas mehr kosten, oder auch Dinge, die etwas günstiger sind. Aber generell kann sich hier jeder etwas Schönes leisten.”

11_MagG 12_MagG 05_MagG

Jeder hat ja bekanntlich andere Kriterien, was einen Shop nun schön oder besonders macht. Meiner Meinung nach ist vor allem eines besonders wichtig. Um jetzt mal sämtliche Casting-Shows dieser Welt zu zitieren: Das Gesamtpaket muss stimmen! Ich wünsche mir coole Looks, entspannten Service, Nachhaltigkeit, das Gefühl, etwas besonderes zu sein und zu bekommen. Was ich nicht will, sind Verkäufer, die mit überenthusiastisch irgendeinen Mist aufschwatzen wollen, das Gefühl, ständig beobachtet zu werden, Kleidung, die beim Hingucken schon auseinanderfällt. Das Schöne ist ja: Ich hatte schon beim ersten Mal im Magazin den Eindruck, hier alles nach meinen Vorstellungen zu finden. Michael berät, ist da, aber hält sich erstmal im Hintergrund. Sieht etwas nicht perfekt aus, sagt er das auch. Gut so! Schließlich möchte ich nur Kleidung, die mir auch wirklich gut passt und steht. Und das weiß ich wirklich zu schätzen. Und neben mir noch viele Weitere! Das Magazin hat viele Stammkunden. Und Platz zum Hinsetzten. Für die Männer versteht sich, die mal wieder stundenlang auf uns warten müssen, wenn wir doch noch mal eben das erste der acht Kleider anprobieren wollen. ;)

09_MagG 08_MagG 07_MagG

Ja, das Magazin am Getreidemarkt hat es mir angetan. Euch auch? Vielleicht braucht ihr noch ein paar mehr Infos! Folgende Labels findet ihr bei Michael im Laden:

  • CF Selection (Made in Austria)
  • Salon de Thé (Made in Switzerland)
  • Lucy & Co Paris (Made in France)
  • SO LCH LD CLOTHING (Made in Austria)
  • Mark & Julia (Made in Austria)
  • Oblique (Made in Italy)
  • Ksia Berlin Accessories (Made in Germany)
  • Frau Blau (Made in Israel)
  • Erich Fend (Made in Austria)
  • A-Zone Accessoires (Made in Netherlands)
  • Sweewe Paris (Made in France)

10MagG 06_MagG

Das Magazin am Getreidemarkt findet ihr, surprise (!) am Getreidemarkt 11, 1060 Wien, direkt zwischen Museumsquartier und Naschmarkt. Hier könnt ihr täglich von 11 bis 20 Uhr nach eurem neuen Lieblingsteil stöbern.

Auf der Facebook-Page findet ihr übrigens tolle Style-Inspirationen dank Look of the Day!

Schaut doch gleich mal vorbei!

Und grüßt Michael von mir. :)

Bis bald!

Love, Jules x

2 Comments on Byebye Langeweile: Warum wir unbedingt zum Magazin am Getreidemarkt müssen

  1. Vanessa
    14. September 2014 at 18:06 (5 Jahre ago)

    Netter Store. Aber der Titel? Vorsicht. Im 18.+19. Bezirk gibt es eine Boutique mit diesem Namen. Ich dachte kurz Du kündigst an, dass sie zugesperrt hat, was zu schade wäre, weil man da auch sehr gut shoppen kann

    Antworten
    • Jules
      16. September 2014 at 9:28 (5 Jahre ago)

      Merci, danke für den Hinweis! :)

      Antworten

Leave a Reply