Love, Couture and Tiberius

02Tiberius

Schockverliebtheit. Kennt ihr das? Dieses wunderbare Gefühl, das in der Magengrube mit einem kleinen Feuerwerk beginnt und langsam hochsprudelt, bis es sich in einem dämlichen Grinsen auf deinem Gesicht ausbreitet.
Dieses Gefühl ist nicht oft da. Doch manchmal, manchmal kommt es doch zum Vorschein. Zuletzt war das bei mir vor zwei Monaten der Fall. Kurze Erinnerung: MQ Vienna Fashion Week! Als ich mir, gleich am ersten Tag der Wiener Modewoche, die Show von Tiberius angesehen habe, ging es mir genau so! Was für eine wunderschöne Kollektion! Ich wollte sofort ALLES haben. Es gab wirklich kein Teil, das mir nicht absolut gut gefallen hat. Liebe auf den ersten Blick halt. Und sowas passiert selten. Meiner Meinung nach also Grund genug, das Label Tiberius ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen und dem Designer Marcos Valenzuela ein paar Fragen zu stellen.

01TiberiusWer das Label Tiberius noch nicht kennt, für den habe ich hier ein paar Infos:

Karl Ammerer gründete Tiberius bereits 1992, und zwar als Label für Fetisch-Kleidung. Egal ob feinstes Leder oder glänzendes Latex: Hier wurden alle Kleiderwünsche eines Fetischisten war. Beste Qualität für die verruchte Seite der Kunden. 1995 eröffnete er dann sein eigenes Geschäft im 7. Bezirk.

Das neue Millenium brach für Tiberius nicht etwa 2000 an, sondern 2004! Das Architekten-Team BEHF erschuf den neuen Laden in der Lindengasse 2, der kolumbianische Designer Marcos Valenzuela fand seinen Weg nach Wien und zu Tiberius.

“Die Architektur brachte den Wandel,” sagt Marcos. Statt Fetisch im sexuellen Sinn wurde Tiberius langsam aber sicher zum Label für Couture-Fetischisten. Feinste Materialien wie weiches Lammleder, warmes Alpaka, fließende Seide und raue Wolle mischen sich zu Gesamtkunstwerken. Auch wenn es immer eine Kollektion gibt, die im Laden hängt, so sind die meisten Kleider doch maßgeschneiderte Sonderanfertigungen für bestimmte Kunden. Und weil Qualität wichtig ist, geschieht alles in Handarbeit.

“Handarbeit und Qualität hat natürlich ihren Preis. Gerade Couture-Anfertigungen. Und das ist doch irgendwo genau so ein Fetisch wie die früheren Korsagen, die es bei Tiberius gab. Man muss Couture schon lieben, einen Fetisch für fantastische Materialien und Handwerk haben, um auch entsprechendes Geld dafür auszugeben. Tiberius hat sich also nicht wirklich verändert und Fetisch hinter sich gelassen, es hat sich einfach weiter entwickelt, eine neue Art der Begehrlichkeit bekommen,” sagt Marcos. Und damit hat er irgendwie einfach mal Recht.

08Tiberius 09Tiberius 07Tiberius 06Tiberius

Könnt ihr euch Vorstellen, wie sehr mein kleines Blogger-Herz gehüpft hat, als ich die wunderschönen Kleider gesehen habe? Das mit der Begehrlichkeit seiner Kreationen, das kriegt er schon sehr gut hin, der Marcos. Auch, weil es jedes Stück nur in einer kleinen Auflage gibt. Massenproduktion wäre auch gar nicht möglich. Die wirklich hohe Qualität könnte nicht gehalten werden. Schließlich werden alle Produkte nicht irgendwo billig in Indien oder China hergestellt, sondern auch wirklich in Wien. Es muss ja mal gesagt sein: Tiberius ist der beste Beweis, dass Österreich mehr drauf hat als Sisi-Kitsch und Mozartkugeln.

04Tiberius 03Tiberius

Was Tiberius noch kann? Gesamtkonzepte!
An der Stelle mal die Frage: Schaut ihr auch gerne Project Runway? Seid ihr auch ein bisschen Tim-Gunn-Fan? Und erinnert ihr euch, wie er immer “The collection must be cohesive?” sagt? Cohesive heißt, das etwas in sich stimmig und trotz Unterschiede zusammenhängend ist. Auf der MQ Vienna Fashion Week habe ich viele Shows gesehen, allerdings waren dabei nur wenige, durch deren Kollektion sich ein roter Faden gezogen hat. Gaaaaaanz anders bei Tiberius! Einfach ALLES hat bis ins kleinste Detail zusammen gepasst. Kein Wunder, das ich bei soviel Liebe zum Gesamtkonzept damals gleich einen begeisterten Blogeintrag darüber geschrieben habe.

Der Store steht der Präsentation auf der MQVFW nichts nach. Es ist ja nicht nur so, dass zu jeder Kollektion passendes Schuhwerk geboten wird. Nein, zu jeder Kollektion gibt es auch noch passende Düfte! Und als wenn das nicht genug wäre: Auch der richtige Schmuck ist zu finden! Neben Kreationen unterschiedlicher befreundeter Designer ist auch jetzt zum 2. Mal eine von Marcos entworfende Linie kreativer Accessoires zu kriegen. Mein Favourit: Das Headpiece, das ihr gleich auf dem Bild unter diesem Absatz seht. Der Haarreif ist aus Messing gefertigt, doch der wirkliche Hingucker sind die schwarzen Plättchen an dem Schmuckstück. Das ist nicht Perlmutt oder Stein oder Schildpatt, nein! Das, meine Lieben, sind Fischschuppen! Und wer denkt, das stinkt und ist zerbrechlich, der liegt falsch. Marcos hat gleich bewiesen, wie robust die Schuppen sind, und sie ordentlich zusammen gedrückt. Da passiert nix! Und es riecht auch nicht! Die einzige Gefahr für die Trägerin: Sie wird sich vor Komplimenten nicht mehr retten können.

11Tiberius 05TiberiusOh Gott, also langsam klinge ich vielleicht fast ein bisschen, als würde ich ein bisschen schleimen oder Werbung machen wollen. An dieser Stelle vielleicht kurz der Hinweis, das dem nicht so ist. Ich kann meine Begeisterung nur einfach schwer zurück halten, wenn mir etwas wirklich gefällt. Da flippe ich dann aus wie ein kleines Kind, das zum ersten Mal Seifenblasen sieht. Oder Pusteblumen. Ihr wisst auf jeden Fall, was ich meine.

Ich sag es euch: Geht nur mal hin, schaut euch Tiberius nur mal an, redet einfach mal ein bisschen mit Marcos, und euch wird es mit Sicherheit genau so gehen wie mir. Punkt. Andere Reaktionen kann ich mir nicht vorstellen.

10Tiberius

Ich kann es euch nur ans Herzen legen: Ein bisschen weniger H&M, dafür auf ein Teil von Tiberius sparen. Das lohnt sich.

Und selbst wenn ihr das Geld dafür (noch) nicht zusammen habt. Guckt mal vorbei. Lasst euch von den Kleidern verführen. Verliebt euch in Tiberius.

Hier findet ihr Tiberius:

Lindengasse 2
1070 Wien

http://www.tiberius.at

oder auch auf Facebook.

Wer weiß, vielleicht laufen wir uns ja Mal in Marcos’ kleinem Wunderland über den Weg. :)

Bis dann!

Love, Jules x

5 Comments on Love, Couture and Tiberius

  1. elisabethst
    19. November 2013 at 15:10 (9 Jahre ago)

    Toller Bericht!

    Antworten
  2. Jules
    19. November 2013 at 18:33 (9 Jahre ago)

    @elisabethst Danke dir :) <3

    Antworten
  3. Joachim Winterl
    19. November 2013 at 20:17 (9 Jahre ago)

    Ein fantastischer Bericht über einen wirklich beeindruckenden Designer. Chapeau…

    Antworten

2Pingbacks & Trackbacks on Love, Couture and Tiberius

  1. […] ist nichts neues. Spätestens seit meinem Bericht über die Vienna Fashion Week oder seit meinem Porträt über das Label und den Designer Marcos Valenzuela ist das klar. Da ist es natürlich selbstverständlich, dass ich mich sofort auf die Strümpfe […]

  2. […] freue mich jetzt erstmal auf die heutigen Shows von Tiberius und Rozbora […]

Leave a Reply