Anti-Langeweile-Butterscotch-Cookies

Mit der Vernuft ist es ja so eine Sache. In der Theorie, da funktioniert sie hervorragend! Immer gesund essen, Alkohol nicht gegen den Durst trinken, mindestens jeden zweiten Tag ein kleines Work-Out reinquetschen, nicht noch ein paar Schuhe kaufen, das man eigentlich gar nicht braucht und für das man sowieso kein Geld hat. So bleibt man fit, gesund, und der Geldbeutel voll. Vernuft heißt auch, einfach mal einen Samstag-Abend daheim zu bleiben, statt Unmengen an Geld für im Zweifel schlechte Drinks und Taxifahrten um 4 Uhr Nachts nach Hause zu zahlen. Schließlich resultiert das meistens doch nur in Katerstimmung und einem komplett verbaselten Sonntag. Doch, die Vernuft kann was. Die Vernunft sollte ich mal zu mir nach Hause einladen. Zu Tee und Gemüsesticks mit Magerquark-Dip versteht sich. Das mag sie bestimmt, dachte ich.
Genau aus diesem Grund habe ich Ihr am Samstagabend auch die Tür geöffnet. Denn ich dachte, ich bleibe mal daheim. So ganz erwachsen. So ganz vernünftig. So ganz bescheuert.

Ihr Lieben, es muss mal gesagt sein: Die Vernunft ist ein Volldepp. Die Vernunft macht einfach keinen Spass. Die Vernunft macht zwar Sinn, sorgt aber auch dafür, das wir absolut gar nichts erleben. Niente. Nada. Nothing. Und die Vernunft ging mir letzten Samstag bereits um 19 Uhr auf den imaginären Sack.

‘Tschuldigung, das musste einfach raus.

Die Vernunft ist die langweilige Stiefschwester vom Land, die Blümchenpflücken für das Spannenste hält, was so passieren kann. Und am Samstag den 9.11.2013 um 19 Uhr wollte ich genau diese Stiefschwester mit Anlauf aus dem Fenster werfen und sie durch ihre Erzfeindinnen Leichtsinn und Abenteuerlust austauschen. Aber nein, die Beiden wollten nicht kommen. Ich glaube, die Beiden sind auf den Malediven. Fünf Sterne Vollpension versteht sich. Anders kann ich mir nicht erklären, warum sie mich nicht von meiner Langeweile erlöst haben.

Worauf wollte ich eigentlich hinaus? Immer dieses Geschwafel. Ach ja, Mir war fad, Erlösung war nicht in Sicht, also musste ich pro-aktiv werden. Und pro-aktiv ist in dem Fall ein Synonym für backen, backen backen! Denn auch wenn nicht viel im Haus ist, irgendwas lässt sich immer zaubern.

Und in der Tat! I proudly present my creation from Saturday Night:

ANTI-LANGEWEILE-BUTTERSCOTCH-COOKIES!

04Butterscotch

Ich glaube ich habe selten etwas gebacken, das so unspektakulär aussieht, aber so verdammt lecker ist. Die Cookies fallen ganz klar in die Kategorie “Stille Wasser sind tief”. Eigentlich ist es ja ein Schoko-Cookie Rezept gewesen, aber man muss auch einfach mal selber ein bisschen rumprobieren und Rezepte umändern. So ganz unvernünftig und abenteuerlustig eben. Oder so ähnlich.

Ich hatte noch Walnüsse im Schrank, und diese fantastischen Butterscotch-Chips. Die habe ich letztens zufällig in einem jüdischen Supermarkt im 2. Bezirk erspät und sofort erstanden. Und überhaupt kann ich euch den Supermarkt allein schon aus Backgründen absolut empfehlen. Neben flüssiger Lebensmittelfarbe (nicht das dicke Zuckerzeug, die richtig Guten!) gibt es da auch noch Vanille-Essenz, Kuvertüre-Chips, aller Art Aromen und weitere Backzutaten, die sonst eher schwer zu kriegen sind. Ihr findet den “Koscherland – House of Kosher Food”-Supermarkt in der Kleinen Sperlgasse 7. Lohnt sich!

02Butterscotch

Aber jetzt zurück zum Wesentlichen: Dem Rezept!

Für circa 27 Cookies braucht ihr:

1 Tasse                 Walnüsse

Etwas Butter und braunen Zucker (zum rösten der Walnüsse)

Des Weiteren:

2 1/4 Tassen          Mehl

3/4 Tasse                Zucker

3/4 Tasse                braunen Zucker

1 TL                         Vanille

1 Tasse                    Butter, in Würfel geschnitten

1 TL                         Backpulver

1 1/2 TL                   Meersalz, grob gemahlen

2                               Eier, Größe L

1 Tasse                    Butterscotch-Chips

Und so geht’s:

1.
Walnüsse in einer heißen Pfanne mit Butter anrösten. Wenn die Butter leicht hellbraun ist, den braunen Zucker dazu geben und die Walnüsse darin schwenken. Wenn die Nüsse goldbraun sind, sind sie fertig. Die gerösteten Walnüsse zerkleinern. Das geht am Besten in einem Mörser.

01Butterscotch2.
Backofen auf 190° C vorheizen. In einer kleinen Schüssel Mehl, Salz und Backpulver vermischen und zur Seite stellen.

3. Den braunen und weißen Zucker mit den Butterwürfeln in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer cremig rühren. Anschließend die Vanille dazu. Nach und nach die Eier untergeben und so lange mixen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

4.
Langsam das Mehl unterrühren. Am Besten und gleichmäßigsten vermischt sich der Teig, wenn immer nur circa 1/4 des Mehl dazugegeben und auf langsamer Stufe eingerührt wird.

5.
Wenn alles gut vermischt ist, das heißt, der Teig leicht zäh ist und sich von Schüsselrand löst, die Walnüsse und die Butterscotch-Chips vorsichtig unterheben.

6.
Backblech mit ungefettetem Backpapier auslegen. Immer circa einen Esslöffel vom Teig auf das Blech legen und leicht platt drücken. Wichitg: Abstand halten! Die Kekse breiten sich ordentlich aus! Auf ein Blech passen circa 9 dieser Teighäufchen.

05Butterscotch7.
Die Cookies ungefähr 10 Minuten backen lassen. Währenddessen alle Türen in der Wohnung aufreissen, damit sich der Cookie-Geruch auch schön ausbreiten kann. Es gibt keinen besseren Raumduft ;)

Die Cookies sind noch leicht weich, wenn sie aus dem Ofen kommen. Das soll so sein! Gut auskühlen lassen! Ihr werden sehen, sie sind genauso wie sie sein sollen: Außen knusprig, innen weich. Nom!

03Butterscotch

Um 20 Uhr war ich auch mit meinem Back-Experiment fertig. Ihr seht, das geht schnell! Und die Vernunft? Die hat die Langeweile in den Arm genommen, sie getröstet und gesagt “Lass sie mal, die hat Kekse, wir haben hier nicht’s mehr verloren.”

So mag ich das.

Bis bald!

Love, Jules x

Leave a Reply